Die stolzen Sieger mit ihren Urkunden

Nach mehrwöchiger Vorbereitung fand kürzlich der diesjährige Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen der Solgrabenschule statt. Als Schulsieger ging Colin Lübke aus der Klasse 6a hervor, der mit seinem Vortrag aus „Gregs Tagebuch: Ich war´s nicht“ nicht nur die Jury, bestehend aus vier Lehrkräften, sondern auch die übrigen Schülerinnen und Schüler begeisterte.

In den Wochen vor dem Vorlesewettbewerb wurde dieser in allen sechsten Klassen im Rahmen des Deutschunterrichtes vorbereitet. Ausgehend von den Lesevorlieben der Schülerinnen und Schüler konnten diese ein persönliches Lieblingsbuch auswählen. Die Unterrichtsgestaltung orientierte sich damit ganz an den Lesevorlieben der Schülerinnen und Schüler, was nicht nur das Unterrichtsgeschehen positiv bereicherte, sondern auch in ganz besonderer Weise die Vorlieben der jungen Leserinnen und Leser berücksichtigte. Gemeinsam mit ihren Deutschlehrern wählten die motivierten Pennäler eine besonders spannende Textstelle aus ihren Lieblingsbüchern aus und bereiteten diese für das Vorlesen vor. Gerade das gemeinsame Lesen innerhalb der Klassen bereitete allen sichtlich Freude und so manch ein Lesemuffel verwandelte sich in eine echte Leseratte. In Klassenentscheiden wurden schließlich die jeweiligen Klassensieger und Klassensiegerinnen ermittelt.

Im Rahmen des Finales lasen die Gewinner und Gewinnerinnen der fünf sechsten Klassen erneut ihre vorbereitete Textstelle vor. Angefeuert durch das begeisterte Publikum, bestehend aus den Schülerinnen und Schülern der fünften und sechsten Klassen, meisterten alle Teilnehmer diese Aufgabe hervorragend.  

Zweit- und Drittplatzierte waren Sanina Lottig 6e und Katrina Husein 6c. Auch die übrigen Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhielten einen Schokonikolaus für ihre Leistungen. Der Schulsieger wird im Frühjahr die Schule auf Kreisebene vertreten.

Die fleißigen Schüler neben ihrem gesammelten Müll

Im Rahmen der Einheit im Kurs „Werte und Moral“ im sechsten Jahrgang mit dem Unterthema „Menschen engagieren sich - Naturschutz/Tierschutz“ wurde das sehr aktuelle Thema „Verantwortung für die Umwelt“ den Schülerinnen und Schülern näher gebracht. Um den Sachverhalt deutlich zu machen, dass jeder Einzelne etwas für die Umwelt tun kann, hat die Kursleiterin Frau Angelina Lerch die Durchführung einer gemeinsamen Aktion angeregt. Die Schülerinnen und Schüler waren gleich dabei und einigten sich auf eine Müllsammelaktion. Gemeinsam wurde erstmal überlegt, welche Art Müll man überwiegend finden wird. Die Schüler vermuteten, dass es Plastikmüll sein wird. Daraufhin widmete sich der Kurs dem Thema Plastik und recherchierte aus welchen Stoffen Plastik gemacht wird, ob Plastik von der Natur abgebaut wird und wie lange dieser Prozess dauert. Außerdem haben die Schüler erfahren, welche negativen Auswirkungen Plastik für die Gesundheit der Menschen haben kann. Abschließend wurde die Verschmutzung der Ozeane durch Plastik und die daraus resultierenden Auswirkungen auf die Ökosysteme thematisiert. Der Wunsch sich dies etwas genauer und vor Ort anzuschauen wurde schnell gefasst und die Organisation mit Hilfsmittel wie Greifzange und große Müllsäcke in die Wege geleitet.

WPU 7 Glück mit Herrn Englert

Passend zur Veröffentlichung des Glücksatlas Deutschland ging der Wahlpflichtkurs Glück des siebten Jahrgangs der Solgrabenschule von Herrn Marc Englert (Stellvertretender Schulleiter) dieser Frage im Rahmen einer Umfrage nach. Die Schülerinnen und Schüler nutzten den Markttag am Freitag in der Innenstadt, um möglichst viele Bad Nauheimer Bürger unterschiedlicher Generationen nach ihrem eigenen Glückszustand und -wissen zu befragen. Dabei kamen die Jugendlichen zu erstaunlichen Erkenntnissen: Schon die erste Frage „Was verstehen sie unter dem kleinen Glück?“ brachte sehr unterschiedliche Auffassungen zu Tage. Während für die einen die Tasse Kaffee am Morgen oder das Feierabendbier einen Moment der Glückseligkeit hervorruft, so sehen andere die Freude an kleinen Dingen oder die Wertschätzung von Dankbarkeit als kleines Glück. Gerade von älteren Menschen wurde die Freude an sozialem Miteinander, eine nette Kommunikation oder einfach eine freundliche Begrüßung im Alltag erwähnt, während die Generation zwischen 30 und 40 Jahren das Lachen ihrer Kinder oder Erfolge im Berufsleben nannte. Sehr vielfältig wurde die Frage nach dem Anfühlen von Glück beschrieben. Unzählige positive Adjektive lassen sich hier nennen, wie z.B. friedvoll, harmonisch und sorglos oder einfach unbeschreiblich. Sehr gerne zitieren die Solgrabenschüler hierbei auch eine junge Bad Nauheimerin, denn diese sieht das Glücksgefühl als „ein aufregendes Baukribbeln mit einem breiten Grinsen auf den Lippen“.

Klasse 7d mit dem Spendenplakat

Mit großem Eifer bastelten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6d der Solgrabenschule Bad Nauheim anlässlich der Projektwoche im letzten Schuljahr mit der Origami-Falttechnik Tierfiguren. Zudem stellten die Schülerinnen und Schüler mit großer Begeisterung Seife her. Den engagierten Schülerinnen und Schüler war es wichtig, etwas besonders Sinnvolles zu tun und hierbei hilfsbedürftige Menschen zu unterstützen und diesen zu helfen.

Dieses Ziel konnten die Schülerinnen und Schüler durch ihre Arbeitsergebnisse erreichen: Wie geplant konnten die mittels der Origami-Falttechnik hergestellten Tierfiguren und insbesondere auch die hergestellten, bunten Seifen anlässlich des Sommerfestes der Solgrabenschule an zahlreiche Besucher verkauft werden. Als Veräußerungserlös kam immerhin eine Summe von gut 100 Euro zusammen.

Der neue stellvertretende Schulleiter

Dieser Tage konnte Schulleiter Jörg Mathes die Beauftragungsurkunde zum Stellvertretenden Schulleiter an Herrn Marc Englert überreichen. Nach gut zwei Jahren kommissarischer Übernahme wird mit Marc Englert ein erfahrener Kollege das Schulleitungsteam ergänzen.

Marc Englert kennt die Solgrabenschule seit gut 12 Jahren. Angefangen als Vertretungskraft im Rahmen der Verlässlichen Schule (VSS) neben dem Lehramtsstudium, unterstützte er auch die Früh- sowie Nachmittagsbetreuung. Herr Englert ging für das Referendariat an eine Butzbacher Mittelpunktschule und erreichte die Solgrabenschule nach einer halbjährigen Abordnung in die Grundschule im Februar 2013 wieder.

Dreimal begleitete er eine fünfte Klasse in ihren ersten Jahren an der Solgrabenschule und initiierte nachhaltig vielfältige Projekte wie die Gesundheitsbotschafter, die Medienscouts wie auch das medial sehr präsente Schulfach Glück und gründete die Schülerfirma SoFi. Neben seinen Aufgabenfeldern in der Schule ist Herr Englert u.a. als Schulbuchautor sowie in der Erwachsenenbildung an der Universität Gießen tätig.

Die Schulgemeinde der Solgrabenschule ist glücklich, dass mit Marc Englert die Lücke im Schulleitungsteam geschlossen werden konnte.