Solgrabenschule auf Skikurs

„Skifoahrn“ hieß es kürzlich für 54 Schülerinnen und Schüler der Solgrabenschule Bad Nauheim. Als fester Bestandteil des pädagogischen Konzepts der 8. Jahrgangsstufe der Mittelstufenschule ging es auch in diesem Jahr nach Sedrun in die Schweiz.  Bei  oft sonnigem Wetter mit Temperaturen im einstelligen Plusbereich und guten Schneeverhältnissen boten sich super Rahmenbedingungen für eine tolle Woche. In verschiedenen Niveaugruppen aufgeteilt, entwickelten die Schülerinnen und Schüler schnell ein Gefühl für die Skier, die neuen Bewegungsanforderungen und das Gelände. Die ungewohnte Muskelbelastung und das Bewegen  in großer Höhe stellte für die meisten Schüler eine erhöhte Belastung dar, sodass ein Muskelkater mitunter die Folge war. Für Abwechslung sorgte der Rodelnachmittag. Eine 3,5 km lange Rodelabfahrt bereitete den Schülerinnen und Schüler großen Spaß.  Am Samstag musste nach einer erfolgreichen und verletzungsfreien Skiwoche Abschied  von der wunderschönen Alpenkulisse genommen werden. Alle Schülerinnen und Schüler konnten zufrieden und stolz auf ihre Lern- und Leistungserfahrungen die Heimreise angehen.

Xinchen beim Malen

Seit Mitte Januar ist in der Stadtbücherei Bad Nauheim die Ausstellung „Original oder Fälschung? Ein Streifzug durch die Kunstgeschichte“  zu sehen. Schülererinnen und Schüler der Solgrabenschule des 9. Jahrgangs präsentieren ihre Künstlerbilder-Klone, die den Originalen teilweise zum Verwechseln ähnlich sehen.  Zusätzlich zu sehen sind Werke von Kim Zimmermann (Kugelschreiber, Bleistift, Aquarellfarbe) und Xinchen Wu (Bleistift), ebenfalls beide 9. Klasse. Letztere stellte am 28.02.2020 in der Bücherei  ihr Können live zur Schau. Mit einer für sie neu erlernten Acrylfarbentechnik begeisterte sie so manchen Zuschauer. Zwei Landschaftsbilder wurden von ihr fertig gestellt, wovon sie eines noch vor Ort verkaufen konnte.

Die Ausstellung ist noch bis Ende März 2020 zu sehen und so erfolgreich, dass sie auch im nächsten Jahr  - mit veränderten Exponaten - stattfinden soll.  Zudem hat die Solgrabenschule auch die Anfrage erhalten, die Wände in der Kinder-/Jugendabteilung der  Bibliothek zu gestalten.  Ein Vorhaben, auf welches wir uns schon freuen, so die betreuende Kunstlehrerin Frau Anne Grützmacher.

Die Sieger und ihre Urkunden

Die Sieger des diesjährigen Mathematik-Wettbewerbs wurden kürzlich in der Solgrabenschule geehrt. Die Leitung des Fachbereichs Mathematik, Herr Roland Sell sowie Frau Ak und der  Stellvertretende Schulleiter Marc Englert überreichten den Bestplatzierten  Urkunden und Taschenrechner. Dieser vom Land Hessen seit über vier Jahrzehnten alljährlich im achten Jahrgang aller Schulformen veranstaltete Wettbewerb dient als hessenweite Vergleichsarbeit. Im Mittleren Bildungsgang wurden folgende Ergebnisse erzielt: Kyrill Yasaroglu (8a) auf Platz eins mit 44 Punkten, Juliana Herz (8c) mit 43 Punkten auf Platz zwei und Noah Labordus (8b) mit 41,5 Punkten auf Platz drei.  Erfreulich, so die Fachbereichsleitung, dass die Leistungsdichte eng beieinander liegt und in den letzten Jahren konstant die 40 Punkte-Marke erreicht. Eren Diri (8d) erzielte mit 40 Punkten den ersten Platz im Praxisorientiertem Bildungsgang. Alle genannten Schülerinnen und Schüler werden die Solgrabenschule beim Kreisentscheid im März vertreten.

Übergabe der Siegerurkunden

Der Schulsieger Pascal Labordus hat an Deutschlands größtem Geographiewettbewerb teilgenommen und den Sieg auf Schulebene erlangt. Nun müssen nur noch zwei Hürden überwunden werden! Nachdem Pascal den Klassensieg erreichte, konnte er sich danach als Sieger der Solgrabenschule gegen seine Mitschülerinnen und Mitschüler durchsetzen und qualifizierte sich somit für den Landesentscheid Ende März in Hessen. Damit würde sich der Schüler einen Platz im großen Finale von Diercke WISSEN am 19. Juni 2020 in Braunschweig sichern, in dem die besten Geographieschüler/innen Deutschlands gegeneinander antreten.

Sven Eichelmann neben seiner Ehrung

Was lange währt, wird endlich gut! In der Aula der Solgrabenschule finden sich nun vielfältige Urkunden und Zertifikate wieder, die Lehrkräfte und Schüler gemeinsam für die Solgrabenschule erarbeitet haben. Neben zahlreichen Preisverleihungen des Schulfachs Glück sowie der Schülerfirma SoFi lassen sich dort auch erfolgreiche Platzierungen der Medienscouts bestaunen. Schöne Erinnerungen der letzten Jahre werden damit wieder zu Tage gehoben. Gerade die Teilnahmen an den Think Big Days zu Themen wie Robotics und Programmieren, welche unter dem Motto „act:together_Zusammenhalt in Vielfalt“ Schülerinnen und Schüler mithilfe digitaler Medien für ein positives Miteinander stark machten oder eine Auszeichnung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, welche das Engagement zur frühen Suchtvorbeugung im Rahmen der Mitmach-Initiative „Kinder stark machen“ hervorhebt. Ganz neu hingegen ist das Zertifikat der Solgrabenschule im Sinne der Nachhaltigkeit als Recyclingpapierfreundliche Schule.

Besondere Aushängeschilder sind das OloV-Gütesiegel als Schule mit vorbildlicher Berufs- und Studienorientierung sowie die Auszeichnung des Cambridge-Zertifikates der Solgrabenschule als feste Prüfungsinstitution, an der auch andere regionale Schulen jährlich teilhaben.

Der stellvertretende Schulleiter Marc Englert freut sich, dass auch mit Sven Eichelmann ein ehemaliger Schüler einen Platz gefunden hat. „Sven Eichelmann war während seiner aktiven Schulzeit an der Solgrabenschule ein Vorbild für die gesamte Schülerschaft in den Bereichen Schülervertretung, der Schülerfirma wie auch im Sanitätsdienst. Wir freuen uns, dass er auch heute noch ehrenamtlich an der Solgrabenschule mitwirkt“, so Englert bei der gemeinsamen Anbringung der Ehrentafel.