Wichtige Informationen zum

Das Team der Schülerfirma mit ihrem Siegel

Eigene Ideen umsetzen, im Team arbeiten und an Herausforderungen wachsen – in Schülerfirmen erwerben Kinder und Jugendliche wichtige Kompetenzen, um eigenverantwortlich zu handeln. Auch in diesem Jahr zeichnete das Fachnetzwerk Schülerfirmen der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung Schülerfirmen aus ganz Deutschland mit dem Qualitätssiegel KLASSE UNTERNEHMEN aus. Mit dem Siegel würdigt die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) bereits zum fünften Mal die tolle Arbeit, die in Schülerunternehmen geleistet wird. Wie gut sind die Jugendlichen organisiert? Übernehmen sie selbst die Buchhaltung? Wie sehen Nachwuchsgewinnung und Eigenwerbung aus? Arbeiten sie ökologisch und sozial nachhaltig? Gleichzeitig sollen durch die gezielte Überprüfung von Arbeitsstrukturen und -grundsätzen aber auch das eigene Handeln reflektiert und weiterentwickelt werden.

Der stellvertretende Schulleiter und Koordinator der Schülerfirma AG Marc Englert freut sich sehr, dass seine Schützlinge eine Wertschätzung für ihre ehrenamtliche Arbeit erhalten haben. Die Schülerfirma SoFi erreichte mit ihrer erstmaligen Teilnahme 24,5 von 33 möglichen Punkten in den Kategorien Struktur und Organisation, Buchhaltung, Teamarbeit, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing sowie Produktionsweise und Angebotsvielfalt.

Ausstellung in der Stadtbücherei

Wer sich den Weg in die namhaften Kunstmuseen der Region sparen möchte, kann in den nächsten zwei Monaten in der Stadtbücherei Bad Nauheim vorbeischauen. Unter dem Motto „Original oder Fälschung“ präsentieren Schülerinnen und Schüler der Solgrabenschule eine Zeitreise durch die Kunstgeschichte. 

Im Kunstunterricht des 9. Schuljahres fertigen Schülerinnen und Schüler der Solgrabenschule eine Hausarbeit zu einem Künstler bzw. einer Künstlerin ihrer Wahl an und kopieren in der praktischen Arbeit ein Werk des Künstlers so exakt wie möglich, um sich in den Entstehungsprozess hineinzudenken.

Eine Auswahl dieser Bilder ist bis Ende März 2020 in der Stadtbücherei zu sehen. Auch befinden sich Bleistiftzeichungen von Xinchen Wu, sowie ein Skizzenbuch von Kim Zoe Zimmermann (beide ebenfalls in der 9. Klasse) unter den Exponaten.

Tag der offenen Tür 2019

„Gemeinsam Schule leben  -  Zukunft gestalten“, unter diesem Leitgedanken präsentierte sich kürzlich die Solgrabenschule am Tag der offenen Tür. Neben der räumlichen Modernisierung und der Nachmittagsbetreuung zeigte die Schule vor allem die Veränderung der pädagogischen Grundausrichtung. Besonders die helle und freundliche Gestaltung der gesamten Schule mit den Räumen der interaktiven Whiteboards und den gut ausgestatteten Fachräumen sowie die pädagogische Ausgestaltung der verschiedenen Fachbereiche beeindruckten viele Besucher. Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen hatten mit ihren Lehrkräften und den Schulsozialpädagogen spannende Experimente und wissenswerte Projekte vorbereitet, welche sie Eltern und interessierten Besuchern präsentierten.  Zu den Programmpunkten zählten die Hauptfachbereiche mit den Fächern Deutsch, Mathematik und Moderne Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Spanisch), die ihren Schwerpunkt auf der Darstellung der methodischen Vielfalt und der Ausrichtung auf Kompetenzorientierung legen. Praxisnahe Demonstrationen in den Fachbereichen Werken und Textiles Gestalten verdeutlichten einmal mehr die handlungsorientierten Schwerpunkte. Der Fachbereich Informatik zeigte mit dem Unterrichtsfach Digitale Schultasche (DIS) welches Konzept die Solgrabenschule mit der kontinuierlichen Ausrichtung zum Erwerb des Europäischen Computerführerscheins verfolgt.

Der absolute Publikumsmagnet war jedoch die Präsentation der  Mittelstufenform in der Aula. Schulleiter Jörg Mathes demonstrierte anschaulich das Konzept der Schule und die sich verändernden Inhalte. In der Mittelstufenschule wird ab Klasse 8 ein Tag an den Beruflichen Schulen am Gradierwerk unterrichtet. Weit weg ist dieser Aspekt für die Klassen  des 5. Jahrgangs der Mittelstufenschule. Praxisnah standen die  Klassenlehrer/-innen Rede und Antwort. Mit der Mittelstufenschule will die Solgrabenschule durch ein längeres gemeinsames Lernen (Klassen 5-7 bilden eine Einheit) den individuellen Entwicklungen mehr Zeit und Raum geben.

Die stolzen Sieger mit ihren Urkunden

Nach mehrwöchiger Vorbereitung fand kürzlich der diesjährige Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen der Solgrabenschule statt. Als Schulsieger ging Colin Lübke aus der Klasse 6a hervor, der mit seinem Vortrag aus „Gregs Tagebuch: Ich war´s nicht“ nicht nur die Jury, bestehend aus vier Lehrkräften, sondern auch die übrigen Schülerinnen und Schüler begeisterte.

In den Wochen vor dem Vorlesewettbewerb wurde dieser in allen sechsten Klassen im Rahmen des Deutschunterrichtes vorbereitet. Ausgehend von den Lesevorlieben der Schülerinnen und Schüler konnten diese ein persönliches Lieblingsbuch auswählen. Die Unterrichtsgestaltung orientierte sich damit ganz an den Lesevorlieben der Schülerinnen und Schüler, was nicht nur das Unterrichtsgeschehen positiv bereicherte, sondern auch in ganz besonderer Weise die Vorlieben der jungen Leserinnen und Leser berücksichtigte. Gemeinsam mit ihren Deutschlehrern wählten die motivierten Pennäler eine besonders spannende Textstelle aus ihren Lieblingsbüchern aus und bereiteten diese für das Vorlesen vor. Gerade das gemeinsame Lesen innerhalb der Klassen bereitete allen sichtlich Freude und so manch ein Lesemuffel verwandelte sich in eine echte Leseratte. In Klassenentscheiden wurden schließlich die jeweiligen Klassensieger und Klassensiegerinnen ermittelt.

Im Rahmen des Finales lasen die Gewinner und Gewinnerinnen der fünf sechsten Klassen erneut ihre vorbereitete Textstelle vor. Angefeuert durch das begeisterte Publikum, bestehend aus den Schülerinnen und Schülern der fünften und sechsten Klassen, meisterten alle Teilnehmer diese Aufgabe hervorragend.  

Zweit- und Drittplatzierte waren Sanina Lottig 6e und Katrina Husein 6c. Auch die übrigen Teilnehmer und Teilnehmerinnen erhielten einen Schokonikolaus für ihre Leistungen. Der Schulsieger wird im Frühjahr die Schule auf Kreisebene vertreten.

Die fleißigen Schüler neben ihrem gesammelten Müll

Im Rahmen der Einheit im Kurs „Werte und Moral“ im sechsten Jahrgang mit dem Unterthema „Menschen engagieren sich - Naturschutz/Tierschutz“ wurde das sehr aktuelle Thema „Verantwortung für die Umwelt“ den Schülerinnen und Schülern näher gebracht. Um den Sachverhalt deutlich zu machen, dass jeder Einzelne etwas für die Umwelt tun kann, hat die Kursleiterin Frau Angelina Lerch die Durchführung einer gemeinsamen Aktion angeregt. Die Schülerinnen und Schüler waren gleich dabei und einigten sich auf eine Müllsammelaktion. Gemeinsam wurde erstmal überlegt, welche Art Müll man überwiegend finden wird. Die Schüler vermuteten, dass es Plastikmüll sein wird. Daraufhin widmete sich der Kurs dem Thema Plastik und recherchierte aus welchen Stoffen Plastik gemacht wird, ob Plastik von der Natur abgebaut wird und wie lange dieser Prozess dauert. Außerdem haben die Schüler erfahren, welche negativen Auswirkungen Plastik für die Gesundheit der Menschen haben kann. Abschließend wurde die Verschmutzung der Ozeane durch Plastik und die daraus resultierenden Auswirkungen auf die Ökosysteme thematisiert. Der Wunsch sich dies etwas genauer und vor Ort anzuschauen wurde schnell gefasst und die Organisation mit Hilfsmittel wie Greifzange und große Müllsäcke in die Wege geleitet.