Frau Singer und Herr Englert mit Zertifikat

Kürzlich hat die Solgrabenschule ein weiteres Zertifikat als Aushängeschild erworben. Federführend durch Lehrerin Frau Miriam Singer nahm die Schulgemeinde ihren Papierverbrauch genauer unter die Lupe. Papier ist und bleibt ein zentrales Kommunikationsmittel – trotz der Digitalisierung. Allein in Deutschland werden jährlich mehr als 20 Millionen Tonnen verbraucht, so der Wortlaut der Homepage. Entsprechend groß ist der Handlungsbedarf, Papier zu verwenden, das so umweltfreundlich wie möglich ist. Erfreulicherweise liegt der derzeitige Gesamtverbrauch an Recyclingpapier der Solgrabenschule schon bei knapp 80 Prozent; für einen Zertifikatserwerb mussten mindestens 70 Prozent nachgewiesen werden. Die Initiative Pro Recyclingpapier (IPR) und das Nachhaltigkeitsbüro der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) würdigen vorbildhafte Schulen in und um das Bundesland Baden-Württemberg, die mit gutem Beispiel vorangehen und bereits überwiegend Blauer-Engel-Papier einsetzen. Die Würdigung erfolgt unter dem Dach der bundesweiten Plattformen Recyclingpapier bildet! und Grüner beschaffen. Bildung und Nachhaltigkeit sind untrennbar miteinander verbunden. Bildung ist sowohl ein Ziel für eine zukunftsfähige Entwicklung als auch ein Hebel, um Menschen zu nachhaltigem Handeln zu befähigen. Schulen kommt dabei eine besondere Verantwortung zu, die sie mit praktischen Maßnahmen leben können: Mit der Verwendung von Recyclingpapier kommen sie nicht nur ihrer Vorbildfunktion nach, sondern führen auch nachfolgende Generationen an den selbstverständlichen Einsatz umweltfreundlicher Produkte heran.

Ehrung der Klassenbesten

Festlich geschmückt für das Motto  „Casino Royale“  war die Sporthalle der Solgrabenschule zur Abschlussfeier der Abgangsklassen. Bei drückend-heißen Temperaturen begrüßte der Förderverein  die geladenen Gäste und die Absolventen in der Gymnastikhalle mit einem Stehempfang, offerierte das frisch gedruckte Jahrbuch  und stimmte auf das feierliche Programm ein. 117 Schülerinnen und Schüler aus zwei Praxisorientierten Klassen mit dem Abschluss der Hauptschule und vier Klassen aus dem Mittleren Bildungsgang mit einem Realschulabschluss  schritten über einen roten Teppich und unter großem Beifall durch die Halle zu ihren Plätzen. Die Solgrabenschule ist nun eine voll ausgebaute Mittelstufenschule, die auf die erfolgreiche Umsetzung ihres Konzeptes stolz sein kann, welches sich vor allem an steigenden Schülerzahlen in allen Jahrgängen zeigt. In allen sechs Klassen zeigte sich eine hohe Leistungsdichte, welche durch die eins vor dem Komma verdeutlicht wurde.  Viele von ihnen streben eine weitere Qualifizierung im schulischen Rahmen an.

SPARK in der Solgrabenschule

„Wisst ihr denn, was SPARK in der deutschen Übersetzung bedeutet?“. Mit dieser Fragestellung begann nach einem fetzigen Intro das Schulkonzert des Klassikensembles SPARK. Nach kurzer Überlegung konnten die Solgrabenschüler diese Frage beantworten. Die Musiker erklärten, dass ihnen die Bedeutung „Funke“ in zweifacher Weise sehr wichtig sei. Ein Funke, der während des Musizierens zwischen den Musikern hin und her springt und gleichzeitig der Funke, der auf den Zuhörer/ das Publikum überspringt.

Neugierig und aufgeregt haben die 5. und 6. Klassen der Solgrabenschule das Klassikensemble „Spark“ in ihrer Schule erwartet. Gut vorbereitet auf dieses einmalige Musikerlebnis durch Klassenlehrer-/innen und der Musiklehrerin Frau Antonia Schäfer,  waren die Schülerinnen und Schüler mit ihren Ideen und Fragen zur Band sehr gespannt.

Ausflug in die Moschee

Ende des letzten Jahres besuchten Schülerinnen und Schüler der Solgrabenschule die Bad Nauheimer Moschee „Yeni Cami“.  Die Zehntklässler des Ethik-Kurses von Frau Schäfer und des Kurses Evangelische Religion von Frau Wenzel wurden sehr herzlich von der Gemeindevorsitzenden, Frau Kuzpinar, in Empfang genommen. Sie begrüßte die Jugendlichen im Gemeinderaum und zeigte ihnen die Teeküche mit Tischkicker und Schulungsräumen.  Anschließend mussten alle ihre Schuhe ausziehen, um den Gebetsraum betreten zu können. Diese wurden in Regalen abgestellt und es ging eine Treppe hoch. Oben angekommen nahmen die Jugendlichen viele neue Eindrücke auf, denn dort ist vieles anders, als sie es von Kirchen her kennen.

Urkundenüberreichung in der Schülerlounge

Die Sieger des diesjährigen Mathematik-Wettbewerbs wurden kürzlich in der Solgrabenschule geehrt. Die Leitung des Fachbereichs Mathematik, Herr Roland Sell sowie Frau Ak und Herr Englert überreichten den Bestplatzierten Urkunden und Taschenrechner. Dieser vom Land Hessen seit über vier Jahrzehnten alljährlich im achten Jahrgang aller Schulformen veranstaltete Wettbewerb dient als hessenweite Vergleichsarbeit. Im Mittleren Bildungsgang wurden folgende Ergebnisse erzielt: Bennet Noll (8b) auf Platz eins mit 47 Punkten, Ivan Diodorev (8c) mit 45 Punkten auf Platz zwei und Fabian Herok (8a) mit 43 Punkten auf Platz drei.  Erfreulich, so die Fachbereichsleitung, dass die Leistungsdichte eng beieinander liegt und in den letzten Jahren konstant die 40 Punkte-Marke erreicht. In diesem Jahr sogar die Höchstpunktzahl (48 Punkte) nur knapp verpasst wurde.  Maksim Batyi (8e) erzielte mit 45 Punkten den ersten Platz im Praxisorientiertem Bildungsgang. Zweiter wurde Emre-Sahin Esin (8f)  mit 44 Punkten. Die Erstplatzierten werden die Solgrabenschule beim Kreisentscheid vertreten.