Verabschiedungsfeier der Solgrabenschule

Ehrung der Klassenbesten

Festlich geschmückt für das Motto  „Casino Royale“  war die Sporthalle der Solgrabenschule zur Abschlussfeier der Abgangsklassen. Bei drückend-heißen Temperaturen begrüßte der Förderverein  die geladenen Gäste und die Absolventen in der Gymnastikhalle mit einem Stehempfang, offerierte das frisch gedruckte Jahrbuch  und stimmte auf das feierliche Programm ein. 117 Schülerinnen und Schüler aus zwei Praxisorientierten Klassen mit dem Abschluss der Hauptschule und vier Klassen aus dem Mittleren Bildungsgang mit einem Realschulabschluss  schritten über einen roten Teppich und unter großem Beifall durch die Halle zu ihren Plätzen. Die Solgrabenschule ist nun eine voll ausgebaute Mittelstufenschule, die auf die erfolgreiche Umsetzung ihres Konzeptes stolz sein kann, welches sich vor allem an steigenden Schülerzahlen in allen Jahrgängen zeigt. In allen sechs Klassen zeigte sich eine hohe Leistungsdichte, welche durch die eins vor dem Komma verdeutlicht wurde.  Viele von ihnen streben eine weitere Qualifizierung im schulischen Rahmen an. 

Durch das abwechslungsreiche Programm führten Valerie Paul 10c, Jelena Sasa 10d, Adrianna Skruch und Armando Ajdinovic beide 10b.  Auch dieses Jahr  hatte sich eine Gruppe von engagierten Schülerinnen und Schüler intensiv um Dekorationsfragen sowie um die Programmpunkte gekümmert. Herausgekommen war eine dem Motto entsprechende ausgestattete Dekoration. Unvergessliche Momentaufnahmen konnten an einer Fotowand gemacht werden. Alle sechs Klassen lieferten eine kleine Präsentation zum Ablauf bei, wobei neben Bilderdokumentationen und ein Stehgreifspiel mit Musik, angeleitet von der neuen Musiklehrerin Frau Antonia Schäfer. Zwischen den einzelnen Darbietungen der Klassen ergriffen der Schulleiter Jörg Mathes, der Klassenlehrer Herr Stefan Gleichner sowie für die Schülerrede Alev Nalbantoglu (Schulsprecherin) das Wort.

 Die Schülerrede lobte besonders die Lehrer und Lehrerinnen:  „Wertschätzung der Schülermeinung wird bei den Lehrerinnen und Lehrern der Solgrabenschule groß geschrieben. … Auch durch die stressige Prüfungszeit, die nun endlich vorbei ist, haben sie uns gut und sicher gebracht.“  Dafür gab es großen Applaus. Alev Nalbantoglu hob hervor, dass trotz aller Zwänge und den Veränderungen in der Arbeits- und Lebenswelt das Menschliche an der Solgrabenschule einen besonderen Stellenwert hat.  Insgesamt hatten die Reden einen hohen emotionalen Charakter.  In seinem Grußwort nahm der Schulleiter Bezug auf die Zukunft, die mit Zuversicht und Eigenverantwortung nun gelebt werden sollte. Dabei bezog er sich auf Marina Keegan, einer Literaturstudentin, die kurz vor ihrem Abschluss bei einem Autounfall zu Tode kam. „Wir haben kein Wort für das Gegenteil von Einsamkeit, aber wenn wir eines hätten, könnte ich sagen, das ist es, was ich für mein Leben will.“  Konkret stellte er damit die persönlichen und sozialen Kompetenzen in den Vordergrund, wie Zuverlässigkeit, Lern- und Leistungsbereitschaft, Belastbarkeit, etc., aber auch Kooperationsbereitschaft, Teamfähigkeit, Konfliktfähigkeit und Toleranz und anderes mehr. Für die Lehrer übernahm Herr Stefan Gleichner das Wort.  Er wünschte den Schülern neben einem beruflich erfolgreichen Leben auch ein glückliches Leben. Mit ähnlichen Worten beglückwünschte die Elternbeiratsvorsitzende Frau Therese Humboldt die Absolventen.

Herr Helge Müller nahm als Fördervereinsvorsitzender verschiedene Ehrungen für ein besonderes ehrenamtliches Engagement innerhalb der Schulgemeinde wie die Mitarbeit in  der Schülerfirma, der LMF und der Schülervertretung vor. Die Klassenbesten wurden mit einem Buchgutschein geehrt:  Für die 9e war dies Michel Vogt  mit einem Notendurchschnitt von 1,8 und für die 9f Leonie Jander mit 1,2.  Für die 10a Janina Schwab und Vanessa Richter mit 1,7. 10b Thomas Holtzem mit 1,2, für die 10c Alev Nalbantoglu und Christin Möbs mit jeweils 1,5  und für die 10d Timea Bamberger mit einem Notendurchschnitt von 1,5. Damit ist das Leistungsvermögen der Schule auf gleichbleibend hohem Niveau, die Leistungsdichte im oberen Notenbereich hat sich weiterhin stabilisiert. Mit anhaltendem Applaus und einem Goldglitzerregen zeigten Gäste und Schulgemeinde den Absolventen ihre Wertschätzung.

Zurück