Think Big Tour erneut zu Gast an der Solgrabenschule

Schüler der 7c planen ein Stop Motion Video

Im Rahmen ihrer Deutschlandtour hielt der Think Big Tourbus zum zweiten Male auch an der Bad Nauheimer Solgrabenschule. Initiiert vom IT- Beauftragten Herr Englert konnten mehrere Klassen der Stufen sieben bis neun mit ihren Klassenlehrern einen interaktiven Workshop belegen.

Think Big ist ein Programm der Telefónica Stiftung und der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) gemeinsam mit O2. Mehr als 56.600 Jugendliche haben seit dem Start im Jahr 2010 bei Think Big mitgemacht und über 2.650 Projektideen realisiert. Telefónica hat mit Think Big den Politikaward 2012 und den DPOK 2014 gewonnen. Auch im fünften Jahr ging es wieder darum, Jugendliche zu inspirieren und ihre Eigeninitiative und digitale Kompetenzen zu stärken. Schirmherrin des Programms ist Bundesjugendministerin Manuela Schwesig.

In diesem Jahr stand die Tour unter der Thematik ‚act:together_Zusammenhalt in Vielfalt‘. Hunderttausende Menschen haben in Deutschland eine neue Heimat gefunden. Gerade im Internet schlägt vielen Menschen, die anders sind, große Intoleranz entgegen. Die Situation Geflüchteter beschäftigt viele junge Menschen, wie insgesamt die Gestaltung einer vielfältigen Gesellschaft. Jugendliche überwinden in Schule und Vereinen schneller Grenzen, die Andere vor Probleme stellen. Durch den Einsatz von digitalen Medien können kleine Toleranzbewegungen groß gemacht werden. Nie waren Jugendliche besser vernetzt, nie waren die Voraussetzungen für eigenes Engagement so günstig. Think Big ermutigt Jugendliche, digitale Technologien einzusetzen, um aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen anzugehen und eigene Projekte zu starten. Im Sinne der digitalen Teilhabe sollen junge Menschen von Nutzern zu Gestaltern der digitalen Welt werden, so lautet die Information des diesjährigen Flyers. In den rund neunzig minütigen Workshops drehte sich alles um das Erstellen von Videos zum Thema Respekt, Toleranz und Akzeptanz. Die Videos waren sehr vielfältig und konnten u.a. mit Hilfe von Apps wie Stop Motion, ChatterPix oder Vizmato erstellt werden. Da aufgrund des Alters und Schwierigkeitsgrades nicht alle Kinder der Solgrabenschule teilnehmen konnten, wurde in den Pausen für ein abwechslungsreiches Programm auch für jüngere Schülerinnen und Schüler gesorgt. An einer Fotowand konnte nach Lust und Laune experimentiert und gelacht werden, während die Hauptattraktion wohl auf die VR- Brillen (Virtual Reality) mit ihren Videoangeboten fiel. Ein absolutes Highlight zum Abschluss des Schuljahres an der Solgrabenschule!

Zurück