Natur erkunden steht auf dem Unterrichtsplan

Bad Nauheim: Über dem Bad Nauheimer Sprudelhof schießen Mauersegler durch die Luft, die zweitschnellsten Vögel, die es gibt. Zwischen 280 und 300 Kilometer pro Stunde können sie fliegen, "so schnell wie ein Porsche", erklärt Ornithologe Christian Gelpke. Die Klasse 6aH der Stadtschule am Solgraben ist beeindruckt, denn dass es direkt vor der Tür so spannende Geschichten zu entdecken gibt, hätten sie nicht gedacht.

Zusammen mit den Experten der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON) sind sie unterwegs im Kurpark und im Stadtwald, um das Leben in Wald und Wissen zu entdecken. Möglich gemacht hat das die OVAG, die auch in diesem Jahr das Projekt "Unterricht in der Natur" zusammen mit der HGON als Wettbewerb ausgeschrieben hat. Lehrer Jens Sens und seine Klasse nehmen an drei Unterrichtseinheiten in der Natur zum Thema Wasser, Wald und Vögel teil.

Die Experten Volker Erdelen und Christian Gelpke streifen mit ihnen durch die Bad Nauheimer Gemarkung und entdecken dabei auch Seltenes. Während Gelpke gerade noch die ungewöhnliche Musterung der Türkischen Taube erklärt, die unweit auf einer Wiese sitzt, hat Schüler Martin einen besonderen Vogel auf dem Dach der Stadtbibliothek entdeckt und will wissen, was das ist. "Das ist eine Nilgans aus Afrika", weiß Gelpke, "eigentlich nicht einheimisch, aber irgendwann von Reisenden mitgebracht und dann in Europa ausgewildert und verbreitet."

Den Orignalartikel finden sie in der Frankfurter Neuen Presse (fnp)

Zurück